Back

TRIO post

Der ultimative Leitfaden zum Identitätsmanagement für IT-Administratoren
  • MDM
  • 5 minutes read
  • Modified: 6th Mai 2024

    Mai 6, 2024

Der ultimative Leitfaden zum Identitätsmanagement für IT-Administratoren

Trio Team

Das Identitätsmanagement ist ein entscheidender Aspekt des IT-Managements, da es IT-Administratoren dabei hilft, die digitale Infrastruktur ihres Unternehmens zu schützen und unbefugten Zugriff auf sensible Daten und Systeme zu verhindern. Es ermöglicht ihnen außerdem, identitätsbasierte logische Zugriffsgrenzen zu erstellen, Passwortrichtlinien zu implementieren und die Multi-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren. Mit anderen Worten: Identitätsmanagement trägt dazu bei, die Sicherheit zu erhöhen und das Risiko von Cyberangriffen und Datenschutzverletzungen zu verringern. In diesem Blogbeitrag befassen wir uns mit der Bedeutung des Identitätsmanagements und seinen Vorteilen für Unternehmen. Wir werden auch untersuchen, wie die Kombination von Identitätsmanagementlösungen mit MDM-Lösungen Unternehmen dabei helfen kann, Identitäten von einem zentralen Ort aus zu verwalten. 

Was ist Identitätsmanagement? 

 

Identity Management (IdM), auch Identity and Access Management (IAM) genannt, ist ein unverzichtbarer Bestandteil der IT-Sicherheit. Es dient als Rahmen für die Identifizierung, Authentifizierung und Autorisierung von Personen oder Gruppen, die Zugriff auf ein Netzwerk oder System haben. Identitätsmanagementeinheiten wie Anwendungen, Plattformen und Systeme umfassen sowohl Computerhardware als auch Softwareanwendungen. Eines der Hauptziele des Identitätsmanagements besteht darin, das Risiko unbefugter Zugriffe, Datenschutzverletzungen oder anderer Sicherheitsvorfälle zu verringern. Mit anderen Worten umfasst das Identitätsmanagement die Prozesse und Technologien, die zur Steuerung und Verwaltung von Benutzeridentitäten innerhalb einer Organisation verwendet werden. Auf diese Weise haben die richtigen Personen angemessenen Zugriff auf Ressourcen. Durch die effektive Verwaltung von Benutzeridentitäten können IT-Administratoren Benutzerprotokolle überprüfen und Geräte entsprechend überwachen. Dies wird durch die Implementierung von Authentifizierungs- und Autorisierungsmechanismen wie Multi-Faktor-Authentifizierung und rollenbasierten Zugriffskontrollen erreicht. Grundsätzlich gibt es drei Hauptkomponenten von IdM, darunter Authentifizierung, Autorisierung und Identity Governance. 

Authentifizierung 

 

Bei der Authentifizierung handelt es sich um den Prozess der Überprüfung der Identität eines Benutzers oder einer Entität. Dabei muss bestätigt werden, dass der Benutzer der ist, für den er sich ausgibt. Authentifizierungsmechanismen können Passwörter, biometrische Daten einschließlich Fingerabdrücken oder Gesichtserkennung, Smartcards oder Token umfassen. Das Hauptziel der Authentifizierung besteht darin, sicherzustellen, dass nur autorisierte Personen Zugriff auf Ressourcen erhalten.

Genehmigung 

 

Bei der Autorisierung hingegen handelt es sich um den Prozess der Gewährung oder Verweigerung von Zugriffsrechten auf bestimmte Ressourcen basierend auf der Identität und den Berechtigungen des authentifizierten Benutzers. Dabei geht es um die Definition und Durchsetzung von Zugriffskontrollrichtlinien und -regeln. Zu den Autorisierungsmechanismen können die rollenbasierte Zugriffskontrolle (RBAC) gehören, bei der der Zugriff auf der Grundlage der dem Benutzer zugewiesenen Rolle gewährt wird, oder die attributbasierte Zugriffskontrolle (ABAC), bei der der Zugriff auf der Grundlage spezifischer Attribute oder Merkmale des Benutzers bestimmt wird.   

Identitätsgovernance 

 

Unter Identitätsgovernance versteht man die Richtlinien, Prozesse und Verfahren, die zur Verwaltung und Steuerung von Benutzeridentitäten innerhalb einer Organisation verwendet werden. Dazu gehört die Definition und Durchsetzung von Regeln zum Erstellen, Ändern und Löschen von Benutzerkonten sowie die Verwaltung von Benutzerprivilegien und Zugriffsrechten. Identity Governance stellt sicher, dass Benutzeridentitäten während ihres gesamten Lebenszyklus, vom Onboarding bis zum Offboarding, ordnungsgemäß verwaltet werden. Es umfasst außerdem Prüf- und Überwachungsfunktionen, um unbefugte Änderungen oder Zugriffsversuche zu erkennen. 

 

Es gibt viele Arten von Identitätsmanagementlösungen.

Arten des Identitätsmanagements 

Es gibt verschiedene Arten von Identitätsmanagementlösungen, darunter SSO (Single Sign-On), MFA (Multi-Factor Authentication) und IDaaS (Identity-as-a-Service), sind die beliebtesten. Wir werden sie im Detail besprechen. 

Einmalige Anmeldung 

 

Single Sign-On (SSO) ist eine Art Identitätsverwaltungslösung, die es Benutzern ermöglicht, mit einem einzigen Satz von Anmeldeinformationen auf mehrere Anwendungen zuzugreifen. Der Hauptvorteil von SSO im Vergleich zu anderen Identitätsmanagement lösungen besteht darin, dass es den Anmeldevorgang für Benutzer vereinfacht, da es die Anzahl der Passwörter reduziert, die sie sich merken müssen. Dadurch wird das Risiko passwortbezogener Sicherheitsvorfälle weiter minimiert und dadurch die Arbeitsbelastung der IT-Administratoren verringert. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass SSO zwar Komfort bietet, aber auch gewisse Risiken birgt. Wenn beispielsweise die Anmeldeinformationen eines Benutzers kompromittiert werden, kann dies möglicherweise zu unbefugtem Zugriff auf alle mit diesen Anmeldeinformationen verknüpften Plattformen führen. 

Multi-Faktor-Authentifizierung  

 

Die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) ist eine weitere Identitätsmanagementlösung, die dem Anmeldevorgang eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzufügt. MFA verlangt von den Benutzern eine zusätzliche Verifizierung, die über das bloße Passwort hinausgeht. Dies können biometrische Daten wie Fingerabdrücke oder Gesichtserkennung oder ein Einmalcode sein, der an das Mobilgerät des Benutzers gesendet wird. Während MFA eine höhere Sicherheit als die herkömmliche passwortbasierte Authentifizierung bietet, kann es für Benutzer auch umständlicher sein und möglicherweise zusätzliche Hardware oder Software erfordern. 

Identität als Service (IDaaS) 

 

Identity-as-a-Service (IDaaS) ist eine cloudbasierte Identitätsmanagementlösung, die es Unternehmen ermöglicht, Benutzeridentitäten und Zugriffsrechte über mehrere Anwendungen und Geräte hinweg zu verwalten. Der Hauptvorteil von IDaaS besteht darin, dass es eine zentralisierte Plattform für die Verwaltung von Identitäten bietet. Die zentralisierte Identitätsverwaltung verbessert die Effizienz und reduziert die Arbeitsbelastung des IT-Personals. Allerdings birgt IDaaS auch einige Risiken, da Unternehmen auf die Sicherheit des Cloud-Anbieters vertrauen und sicherstellen müssen, dass geeignete Maßnahmen zum Schutz sensibler Daten vorhanden sind.  

Vorteile des Identitätsmanagements 

 

Die Implementierung einer Identitätsmanagementlösung kann Unternehmen zahlreiche Vorteile bringen. Erstens erhöht es die Sicherheit, indem sichergestellt wird, dass nur autorisierte Benutzer Zugriff auf sensible Daten und Systeme haben. Dies verringert das Risiko von Datenschutzverletzungen und Cyberangriffen, die zu erheblichen finanziellen Verlusten und irreversiblen Reputationsschäden führen können. Zweitens verbessert das Identitätsmanagement die Produktivität, indem es Benutzern ermöglicht, schnell und einfach auf die benötigten Ressourcen zuzugreifen, ohne sich mehrere Benutzernamen und Passwörter merken zu müssen. Das spart Zeit und reduziert Frustration, sodass sich die Mitarbeiter auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können. Schließlich kann das Identitätsmanagement die Betriebskosten senken, indem es die Zugriffsverwaltungsprozesse rationalisiert und den Bedarf an IT-Support vor Ort verringert. Zu den Beispielen aus der Praxis, die von der Identitätsverwaltung profitiert haben, gehören Microsoft, das Azure Active Directory zur Verwaltung des Zugriffs auf seine Cloud-Dienste verwendet, und Coca-Cola, das eine Identitätsverwaltungslösung implementiert hat, um die Sicherheit zu verbessern und den Zugriff für seine weltweiten Mitarbeiter zu vereinfachen . 

Best Practices für das Identitätsmanagement 

 

Die Implementierung einer Identitätsmanagementlösung kann Unternehmen erhebliche Vorteile bringen, es ist jedoch wichtig, Best Practices zu befolgen, um ihre Wirksamkeit sicherzustellen. Es sollten regelmäßige Audits durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Zugriffsrechte aktualisiert werden und keine Sicherheitslücken bestehen. Es ist auch wichtig, über die neuesten Sicherheitsbedrohungen auf dem Laufenden zu bleiben und geeignete Maßnahmen zu deren Lösung zu ergreifen. Bei der Auswahl einer Identitätsmanagementlösung ist es entscheidend, Faktoren wie Skalierbarkeit, Benutzerfreundlichkeit und Integration in bestehende Systeme oder MDM-Lösungen zu berücksichtigen. Es ist außerdem wichtig, eine Lösung zu wählen, die den Sicherheitsrichtlinien und Compliance-Anforderungen des Unternehmens entspricht. Indem Sie diese Schritte befolgen undNoch wichtiger ist, dass Unternehmen durch die Wahl der richtigen Lösung die Sicherheit erhöhen, die Produktivität steigern und die Betriebskosten senken können. 

MDM-Lösungen lassen sich in andere Identitäts-Engagement-Lösungen integrieren, um Unternehmen mehr Sicherheit zu bieten.

 

Integration von MDM-Lösungen mit IdentitätManagementplattformen 

Mobile Geräteverwaltung (MDM)-Lösungen, wenn sie in das Identitätsmanagement von Drittanbietern integriert sind Systeme bieten eine verbesserte Sicherheits- und Kontrollebene für Unternehmen. Durch diese Integration wird sichergestellt, dass nur autorisierte Personen Zugriff auf Unternehmensdaten haben, wodurch die Daten besser geschützt werden. MDM-Lösungen können auch Richtlinien wie Passwortkomplexität und Geräteverschlüsselung weiter durchsetzenDatensicherheit stärken. DerDie Integration rationalisiert den Prozess des Onboardings und Offboardings von Mitarbeitern durch die Verwaltung der Zugriffsrechte über alle Plattformen und Anwendungen hinweg. Darüber hinaus erleichtert es die Geräteverwaltung und Trackingfunktionen. 

 Identitätsmanagement mit Trio 

Trio Als MDM-Lösung hilft Unternehmen dabei, die Identitäten ihrer Mitarbeiter zu verwalten, um unbefugte Zugriffe zu verhindern Zugang. Seine Funktionen, wie ZTNA, schaffen identitäts- und kontextbasierte, logische Zugriffsgrenzen, wenn es um den Zugriff auf verschiedene Anwendungen oder Netzwerke geht. Die Identitätsverwaltungsfunktionen von Trio machen es möglich Onboarding und Offboarding viel einfacher, da den Mitarbeitern die Zugriffsebenen gewährt werden, die sie benötigen ihreRollen. Die Identitätsmanagementfunktionen von Trio ermöglichen es IT-Administratoren außerdem, Passwortrichtlinien zu erstellen und die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) für Mitarbeiter zu aktivieren, wodurch die digitale Infrastruktur weiter gestärkt wird. Darüber hinaus lässt sich Trio nahtlos in andere Identitätsmanagementlösungen wie integrierenOkta, was es zu einem vielseitigen undumfassende Lösung für die Verwaltung von Identitäten im gesamten Unternehmen. 

 

Insgesamt ist das Identitätsmanagement ein entscheidender Aspekt moderner Geschäftsabläufe. Angesichts der zunehmenden Bedrohung durch Cyberangriffe und Datenschutzverletzungen müssen Unternehmen Lösungen zum Schutz ihrer sensiblen Daten und Systeme implementieren. Durch die Implementierung des richtigen Identitätsmanagements können Unternehmen die Sicherheit erhöhen, die Produktivität steigern und die Betriebskosten senken. Auf diese Weise können Unternehmen sicherstellen, dass nur autorisierte Benutzer auf Informationen zugreifen können, und das Risiko von Datenschutzverletzungen vollständig ausschließen. Da sich die Technologie ständig weiterentwickelt, ist es für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, über die neuesten Trends und Bedrohungen auf dem Laufenden zu bleiben, um sicherzustellen, dass ihre Identitätsmanagementstrategien effektiv bleiben. 

Know about news
in your inbox

Our newsletter is the perfect way to stay informed about the latest updates,
features, and news related to our mobile device management software.
Subscribe today to stay in the know and get the most out of your mobile
devices with our MDM solution app.

Recent Posts

Explained

Fernlöschung mobiler Geräte: für die IT-Sicherheit

With remote wipe mobile device technology, you have a potent weapon to combat the loss or theft of mobile devices in your organization.

Trio Team

How-Tos

Was ist Endpunktsicherheit?was Sie wissen müssen

This article discusses Managed Security Service Providers (MSSPs) and helps businesses make an informed decision when choosing the right MSSP.

Trio Team

Explained

Beste Methoden für das Dokumentenlebenszyklusmanagement für IT-Richtlinien

This article takes a closer look at the concept of Document Lifecycle Management, its stages, best practices, and the role of MDM.

Trio Team